. . Startseite | Sitemap | Impressum | Kontakt

Änderung der Förderrichtlinien des Rems-Murr-Kreises für Freizeitmaßnahmen

Der Jugendhilfeausschuss des Rems-Murr-Kreises hat in seiner Sitzung am 21.11.2012 die Förderrichlinien des Rems-Murr-Kreises zu den allgemeinen Erholungsmaßnahmen, den Jugendgruppen-leiter/innenlehrgängen sowie von Jugenderholungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen mit Wirkung zum 01.01.2012 geändert.
Zielsetzung der geänderten Richtlinien ist es, durch eine Gewichtung nach Beitragsgrenzen insbesondere kostengünstige Jugenderholungsmaßnahmen verstärkt zu fördern. Dadurch sollen gezielt Kinder und Jugendliche erreicht werden, deren Eltern sich keine teuren Freizeiten leisten können.

Die Förderung in den drei genannten Bereichen wird sich dabei zukünftig generell nur auf Kinder und Jugendliche aus dem Rems-Murr-Kreis beziehen und ist gegenüber einer Förderung durch kreiszugehörige Städte und Gemeinden nachrangig.
Kinder aus einkommensschwachen Familien werden dabei noch mehr gestärkt; der Maximalzuschuss des Rems-Murr-Kreises für Jugenderholungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen wurde von bisher 205 € auf 230 € erhöht.

Um den hohen Qualitätsstandard sowie die Transparenz der bisherigen Jugenderholungsmaßnahmen, gerade in Abgrenzung zu den kommerziellen Anbietern, zukünftig zu erhalten und zu fördern, wurden spezifische Qualitätskriterien als gemeinsame Grundlage aufgenommen. Hierzu sind zukünftig Nachweise in den Bereichen MitarbeiterInnenqualifikation, wie z.Bsp. die Juleica, ein Kosten- und Finanzierungsplan sowie das Programm der Maßnahme dem Antragsformular beizulegen.
Ein wichtiger Qualitätsbaustein ist hierbei auch die Schulung von FreizeitmitarbeiterInnen im Bereich des Kinderschutzes. Hierzu wird das Kreisjugendamt Rems-Murr-Kreis den Verbänden, Jugendgruppen und Jugendringen im nächsten Jahr kostenlose Schulungen anbieten.

Im Laufe des Jahres 2012 werden die vorliegenden, geänderten Richtlinien gemeinsam mit den betroffenen Verbänden, Jugendgruppen und Jugendringen ausgewertet und danach im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften nach §78 SGB VIII evaluiert und ggf. weiterentwickelt.

Alle Verbände, Jugendgruppen und Jugendringe, die in 2011 einen Zuschuss beantragten, erhalten in diesen Tagen ein Informationsschreiben mit den neuen Richtlinien und Antragsformularen.

Weitere Informationen sowie die neuen Richtlinien und Antragsformulare sind erhältlich beim Kreisjugendamt Rems-Murr-Kreis, Fachbereich Jugendarbeit, Telefon: 07191/9079-0 und als Download unter www.rems-murr-kreis.de sowie unter www.jugendarbeit-rm.de/downloads/

Mit einem Kommentar einmischen!

Bisher noch keine Kommentare

Featured Box