. . Startseite | Sitemap | Impressum | Kontakt

Informationen für die Presse

  • Der Kreisjugendring Rems-Murr e. V. ist der Zusammenschluss von Jugendorganisationen und Verbänden, die im Rems-Murr-Kreis in der Jugendarbeit tätig sind. Die Mitglieder des Kreisjugendrings setzen sich zusammen aus zur Zeit 35 Jugendorganisationen und –verbänden, plus weiteren 5 Jugendringen, in denen wiederum 112 Vereine organisiert sind. Damit vertritt der Kreisjugendring insgesamt 84.096 Jugendliche und junge Erwachsene unter 27 Jahren im Kreis.
  • Den Mitgliedsverbänden, sowie den haupt- und ehrenamtlichen Jugendleitern und Jugendleiterinnen bietet der Kreisjugendring ein breites Beratungs- und Serviceangebot an. Dabei kann sich der KJR auf einen Stamm von ca. 150 Ehrenamtlichen, sowie auf 30 hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stützen.
  • Im regionalen, sowie auch im europäischen Kontext führt der Kreisjugendring auch eigene Projekte durch. Dies insbesondere in den Feldern „Werteentwicklung und Gewaltprävention“, „Integration“, „Partizipation“, „Übergang Schule-Beruf“ und im Bereich „Handicap und Inklusion“.
  • Als Konsequenz des Amoklaufs von Winnenden und Wendlingen im Jahr 2009 initiierte der Kreisjugendring ein internationales Werteprojekt, mit Partnern in Großbritannien, Nordirland und Ungarn.

Pressemitteilungen

Heiß war’s, nass war’s, schön war’s!! – Inklusives Floßbauen am Ebnisee am 04. Juli 2015

„Wie lange glaubt ihr, braucht ihr um ein Floß zu bauen?“ Mit dieser Frage, 6 blauen Tonnen, zahlreichen Brettern und Schnüren machten sich 6 Jugendliche mit und ohne Behinderung am Samstag am Ebnisee an die Arbeit. Knapp 2 Stunden später, nach einem Vesper und kleineren Nachbesserungen, wurde das Floß zu Wasser gelassen. Mit Schwimmwesten und Paddel schwamm das kreative Tonnenfloß mit seiner Besatzung los. Wasserballspielen und Wettrennen ist alles ein …

Partnerschaftstreffen im Landkreis Meißen

Vom 18.- 21. Juni machten sich drei Vertreterinnen des Kreisjugendrings Rems-Murr auf den Weg zum Partnerschaftsbesuch beim Kreisjugendring Meißen. Drei Tage lang erwartete sie ein buntes Programm mit einer Diskussionsrunde zum Thema „Pegida ein sächsisches Phänomen“, dem Besuch verschiedener Jugendeinrichtungen und guten, bunten Gesprächen mit Vereinen, wie zum Beispiel dem Verein „Buntes Radebeul e.V.“, der sich für Flüchtlinge in der Region einsetzt und durch Aktionen wie gemeinsames Kochen Anlässe zur …

Wünsch dir was?!!!! – Wünsche und Träume für die Zukunft entdecken

Unter diesem Motto stand die diesjährige Veranstaltung zum „Diversity Tag“, der am 09. Juni im Jugendhaus Fellbach gefeiert wurde. Das Projekt „Begleitkreise“ des Kreisjugendring Rems-Murr e.V. lud bei seiner Auftaktveranstaltung Jugendliche und junge Erwachsene an verschiedenen Stationen ein, über ihre Wünsche und Träume für die nahe und fernere Zukunft nach zu denken. „Wir wollen ins Konzert“, „Ein Schwimmbad“, „Einen Hund“ „Urlaub in Frankreich“ – am Wunschbaum sammelten sich viele Wünsche …

Fachstelle Extremismusdistanzierung im Demokratiezentrum Baden-Württemberg gestartet

Erstmals bietet das Demokratiezentrum Baden-Württemberg Beratung und Begleitung für junge Menschen, die mit der rechtsextremen Szene in Kontakt stehen und sich davon loslösen möchten. Dafür ist seit kurzem die Fachstelle Extremismusdistanzierung bei der Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit/Streetwork e. V. verantwortlich. Die Fachstelle berät und qualifiziert zudem Fachpersonen der Mobilen und Offenen Jugend-arbeit, die Jugendliche und junge Erwachsene bei der Distanzierung von der rechten Szene unterstützen. Seit dem 1. Januar 2015 arbeiten …

Vortrag: „Mein Kind soll es besser haben…“

Sabine König spricht am 18. Juni in Schorndorf über das Handwerkszeug der Alltagserziehung   Was brauchen unsere Kinder, um sicher und stabil ins Leben zu gehen? Die Diplom-Sozialpädagogin Sabine König spricht in ihrem Vortrag am Donnerstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus, Friedrich-Fischer-Str. 1 in Schorndorf, über die drei Säulen der verantwortungsvollen Erziehung im Alltag. Dabei wird sie den Blick auf Basisversorgung, elterliche Verfügbarkeit und das freie und sozial …

Inklusine ist bereit zum Stapellauf

Vier Projektpartner werben bei der Murr-Regatta für die Inklusion von Menschen mit Behinderung. Hochseetauglich ist sie nicht, aber die Stromschnellen der Murr dürfte sie überstehen. Das originelle Boot mit dem Namen Inklusine wartet in einer Garage auf seinen Stapellauf bei der Murr-Regatta. Gebaut wurde es von Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Ein tolles Boot, gebaut von einem tollen Team: Am 11. Juli nimmt die Inklusine an der Murr-Regatta teil. Von …

Seite 1 von 1012345...10...Letzte »

Featured Box