. . Startseite | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt

Jugendliche erfolgreich in die Selbstständigkeit begleiten

lebenswelten-banner

Die dritte Staffel der Vortragsreihe „Lebenswelten Jugendlicher und Sucht‘‘ des Arbeitskreises Suchtprävention Rems-Murr startet am Dienstag, 24. November. Bis Juli 2016 sollen acht Veranstaltungen Eltern und Lehrkräfte in diesem schwierigen Themengebiet unterstützen.

Wie eine offene, gesprächsbereite Familienkultur Kinderund Jugendlichein die Selbständigkeit begleiten kann, zeigt Gerald Koller in seinem Vortrag „Flugversuche‘‘ am Dienstag, 24. November, um 19.30 Uhr inder Aula des Beruflichen Schulzentrums imHeininger Weg 43 inBacknang. Die Veranstaltung ist Auftakt der Vortragsreihe „Lebenswelten Jugendlicher und Sucht‘‘ des Arbeitskreises Suchtprävention Rems-Murr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Die Pubertät ist eine Zeit inneren und äußeren Umbruchs für Jugendliche und für die ganze Familie, so der Referent.Ungeahnte Möglichkeiten tun sich auf –aber immer ist da auch die Angst, dass es „eng wird‘‘: Sucht, Sekten und Gewalt sind die dunklen Seiten dieser Aufbruchszeit.Gerald Koller ist ein ausgewiesener Präventionsexperte aus Österreich. Der Pädagoge und Moderator des Forums Lebensqualität Österreich begleitet als Referent, Autor und Fachberater europaweit Bildungsprozesse an der Schnittstelle zwischen Gesundheit und Kommunikation.

Sex, Drugs and Rock’n Roll -sind das die wesentlichen Themen, die Jugendliche heute noch bewegen? Der Arbeitskreis Suchtprävention des Rems-Murr Kreises beschäftigt sich in der dritten Staffel der jetzt beginnenden Vortragsreihe mit monatlichen Vorträgen bis Juli 2016 mit dem Thema „Lebenswelten Jugendlicher und Sucht‘‘. Dabei stehen die Bereiche rund um Online-Spiele, Smartphones, soziale Netzwerke, „Körperkult, Bodystyling und Essverhalten‘‘, „Probierkonsum von Alkohol, Cannabis und Partydrogen‘‘ sowie die „rechtliche Sicht auf den Konsum von Haschisch und sogenannte Legal Highs‘‘ im Fokus. Elf Referenten betrachten dabei die Lebenswelten und Suchtgefahren für Jugendliche aus acht verschiedenen Perspektiven. Eltern und Lehrkräfte sowie Sozialpädagogen erhalten von Experten Einblicke, wie Jungen und Mädchen heute ticken –und wie Erwachsene mit derenVerhalten verantwortlich umgehen können.

Zentrales Thema der Vorträge ist die spannende Auseinandersetzung und kreative Herausforderung, die für die Erwachsenen (Eltern und pädagogische Fachkräfte), aber auch für die Jugendlichen besteht, wenn sie sich wachsendem Leistungsdruck, Neugestaltung von Familie und/oder Beziehungen, rasanten medialen Entwicklungen oder auch neuen gesellschaftlichen Herausforderungen stellen müssen. Die Vortragsreihe bietet an, Orientierung in die verwirrende
Vielfalt zu bringen. Der jeweilige Referent und örtliche Ansprechpartner/innen stehenim Anschluss der jeweiligen Vorträge gerne für Fragen zur Verfügung.

Alle acht Veranstaltungen von November 2015 bis Juli 2016 sind kostenfrei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das Programm mit allen Terminen und Themen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis (www.rems-murr-kreis.de) und auf der Internetpräsenz des Kreishauses der Jugendarbeit (www.jugendarbeit-rm.de).

Die weiteren Termine im Einzelnen sind:

  • Flugversuche
    24. November 2015,19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums,
    Heininger Weg 43, Backnang
  • Heute schon geappt?Faszination von Handys, Smartphones
    und sozialen Netzwerken
    21. Januar 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums,
    Heininger Weg 43, Backnang
  • Alkohol, Cannabis und Partydrogen–Was ist Probierkonsum, wo wird es gefährlich
    18. Februar 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums,
    Heininger Weg 43, Backnang
  • Be fit, be great, feel good –Körperkult, Bodystyling und Essverhalten bei Mädchen und Jungen
    17. März 2016,19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums,
    Heininger Weg 43, Backnang
  • „Mein Kind soll es besser haben, aber ich darf nicht vergessen Grenzen zu setzen‘‘
    Stützen, begleiten, behüten, aber auch begrenzen und beschränken
    21. April 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums,
    Heininger Weg 43, Backnang
  • Im Sog der virtuellen Welten-Online-Spiele und soziale Netzwerke
    3. Mai 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums, Heininger Weg 43, Backnang
  • Haschisch, Badesalze, Alk & Co!
    Was ist für Jugendliche interessant und
    welche straf-und führerscheinrechtlichen Konsequenzen können folgen
    16. Juni 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums, Heininger Weg 43, Backnang
  • Familiäre Bindung gibt Halt
    Familiäre Einflüsse auf den Suchtmittelkonsum vonJugendlichen
    14. Juli 2016, 19:30 Uhr, Aula des Beruflichen Schulzentrums, Heininger Weg 43, Backnang

Download: „Lebenswelten Flyer/Faltblatt“

Download: „Lebenswelten Plakat“

Mit einem Kommentar einmischen!

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Bisher noch keine Kommentare

Featured Box

  • Jugendarbeit: Projekte & Arbeitsfelder Jugendarbeit: Projekte & Arbeitsfelder
    Der KJR greift Wünsche und Anregungen seiner Mitglieder auf, benennt Bedarfe im Lebensfeld Jugendlicher, und setzt diese in innovative Projekte um
  • Tourguide: Kinder- & Jugendfreizeiten Internationale Jugendbegegnungen, Studienfahrten und Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche Tourguide: Kinder- & Jugendfreizeiten
    Internationale Jugendbegegnungen, Studienfahrten und Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche
  • Verleih des Kreisjugendring Rems-Murr e.V.Verleih
    Verleihangebote sind Teil unseres Services in der Region Backnang und umfassen viele Artikel für die Jugendarbeit
  • Freizeit- & Schulungsheim Mettelberg Freizeit- & Schulungsheim Mettelberg
    Das Freizeit- und Schulungsheim in Murrhardt-Mettelberg bietet Jugendgruppen und Schulklassen einen idealen Raum für Gemeinschaft, Spiele, Lernen …
  • Fortbildungen der Jugendarbeit Fortbildungen der Jugendarbeit
    Qualifizieren, motivieren, engagieren dazu tragen unseren Fortbildungen in erheblichem Maße bei. Erfahrene ReferentInnen vermitteln Basics …
  • Freiwilliges Soziales Jahr Freiwilliges Soziales Jahr
    Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ist ein Jahr, in dem junge Frauen und Männer (zwischen 16 und 26 Jahren) in einer sozialen Einrichtung arbeiten
  • Meldestelle ‚respect!‘Die Meldestelle 'respect!' bietet die Möglichkeit schnell und einfach politisch motivierte Drohungen, rassistische Beleidigungen und Volksverhetzung zu melden.
    Die Meldestelle ‚respect!‘ bietet die Möglichkeit schnell und einfach politisch motivierte Drohungen, rassistische Beleidigungen und Volksverhetzung zu melden.